Die Provinziellen

Notizen aus der Provinz

www.notizenausderprovinz.at

Wie ist das möglich ?

MW • • (Kommentare: 0)

 

Da singt ein Fußballfan, die rechte Hand gehoben, 45° leicht rechts, gerade ausgestreckt und mit festem Blick. In Mundart nennt er eine ehemalige Abgeordnete des Parlaments, ein selten hässliches hirnloses Lemmingweiberl und wünscht ihr einen gepflegten unfreiwilligen Rudelbums von ihren geliebten unzurechnungsfähigen Kreaturen. Die ehemalige Innenministerin wird zur Moslem-Mama, während 2018 Weihnachtsgrüße der "Frauen-Warte" vom Dezember 1943 verschickt werden.

Es werden wieder Nazilieder gesungen und öffentlich für gut befunden, konzentrierte Unterbringung und/oder Sonderbehandlung von Fremden wird offiziell diskutiert und „unzensuriert.at“, vom Verfassungsschutz beobachtet und als fremdenfeindlich und antisemitisch eingestuft, bringt einen Eigentümer in der Öffentlichkeitsarbeit der Regierung unter.

Diffamierungen werden wieder gesellschaftsfähig und bleiben oft ohne bürgerlichen Wiederspruch. Dann ist es doch passend, dass die Sprache sich dem Trend des antidemokratischen, antisemitischen, deutschnationalen und rassistischem Gedankenguts, der seit über 100 Jahren eingeübt ist, anpasst: Blutzeuge, Brunnenvergifter, Bevölkerungsaustausch, Untermenschen, Judenvernichtungswitze, Adolf-Sehnsüchte, ORF-Quotenmohr, Kongoaffen zur französischen Fußballnationalmannschaft, vermeintliche Schwuchteln mit Baby und davon noch ein Neger,… für uns Nationalsozialisten darf das Bekenntnis zu einer Weltanschauung niemals zur Phrase werden: Schütze Deine Rasse, es ist das Blut Deiner Ahnen!

In diesem Sinne werden Staatsverweigerer von Vertretern des Staates persönlich unterstützt und finanziell gefördert – sogar mit Steuergeldern. Nationalisten und Extremisten kandidieren für und werden in politische Ämter gewählt, oder werden in der Politik eingestellt.
Polizei und Militärs verlassen die notwendige Neutralität und orientieren sich offen an nationalistischen und extremistischen Positionen.

Geschichte wird verfälscht, Österreich wird wieder dem deutschen Volk zugeordnet und es ist (endlich) wieder normal, Fotos mit und von Hakenkreuzen zu machen, Nazi- und andere Kriegsutensilien zu sammeln und zu zeigen. Verherrlichung von diffamierenden, rassistischem, antisemtisch, nationalradikalem Gedankengut wird wieder en vogue.

Da fällt es dann gar nicht mehr ins Gewicht, wenn der, der die Sicherheitsinteressen des Landes vertritt, von der Neutralisierung des öffentlichen rechtlichen Rundfunks und der Übernahme der Bundesregierung spricht.

Wie ist es möglich, dass in der Politik immer wieder von Einzelfällen, Fehltritten oder Peinlichkeiten gesprochen wird ?  Wie kommt es, dass keine Verantwortung für die Haltungen, die hinter den Einzelfällen stehen, die diese Peinlichkeiten am laufenden Band erst möglich machen, wahrgenommen wird ?

Und nachdem wieder einmal öffentlich wurde, wie Menschen über unsere Werte denken und diese Werte unter der Hand gegen Wählerstimmen verschachern würden, wird wieder nur von Peinlichkeiten und persönlichen Fehltritten gesprochen, wird angegriffen, wird die Aufmerksamkeit abgelenkt und die Verantwortung dafür bleibt wieder am Wegrand liegen. Wie ist das möglich ?

Wir freuen uns auch über Beiträge auf twitter oder Instagram.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 1.